FÖRDERVEREIN  C  H  O  R  M  U  S  I  K Förderverein Chormusik an der  Lutherkirche Neckarhausen e.V.
11.09.2018  Swingender Jazz vom Feinsten vor der Lutherkirche Neckarhausen Am letzten Sonntag passte einfach alles! Strahlender Sonnenschein, ein wunderbares Publikum und eine gute Stimmung verbreitende Band mit swingender Jazzmusik unter der Leitung von Helmut Werron. Wie schon im Vorjahr mit der Lilo Bigband präsentierte Helmut Werron in diesem Jahr - aktuell mit seiner Blue Note Jazz Company - Musik vom Feinsten. Mit spritzigen und humorvollen, aber auch erläuternden Worten zu den jeweiligen Musiktiteln, führte der Band- Leader die Zuhörer gekonnt durch das Programm. Die Band arbeitet mit sorgfältigen Arrange- ments und spannt den Bogen vom New Orleans Jazz bis zum eleganten Jazz der Swing Zeit. Die zahlreich erschienenen Besucher dankten mit ausgiebigem Applaus. Es herrschte fröhliche Stimmung bei Weißwurst und gebackenem Schafskäse sowie erfrischenden Getränken, von Sekt über Cocktail bis hin zum köstlichen Wein oder Bier. Der Vorsitzende des Fördervereins Bernhard Bader bedankte sich bei Helmut Werron und seinen Musikern für ihr Engagement; auch galt sein Dank den Helferinnen und Helfern für ihren unentwegten Einsatz.
10.01.2018   Mut zu neuen Wegen“ – Lesung mit Said Azami und Raquel Rempp
24.06.2018 Liederabend in der Lutherkirche Clara Hahn und Manuel Knoll boten am Sonntagabend den Besuchern in der Lutherkirche Neckarhausen ein außergewöhnliches Konzert. Auf dem Programm standen Kompositionen von Robert Schumann aus dem Liederkreis nach Gedichten von Josef von Eichendorff, gesungen von Manuel Knoll. Clara Hahn, die ihn begleitete, beeindruckte mit einer musikalischen Solo-Einlage am Klavier mit „Variations serieuses“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Danke Clara und Manuel, ihr habt das Publikum mit euren Darbietungen und eurer Leichtigkeit begeistert!
07.02.2018 Jahreshauptversammlung  des Fördervereins Chormusik an der                            Lutherkirche Neckarhausen e.V. am  mit Neuwahlen des Vorstands
06.05.2018   Klingende Architektur, Orgelmesse, J.S. Bachs Orgelmesse auf der          Rémy Mahler Orgel in der Ev. Luther-kirche Neckarhausen Den Orgelklängen zu lauschen und gleichzeitig erläutert zu bekommen, was sich hinter der Entstehung dieses wunderbaren Werkes des Komponisten J.S. Bach verbirgt, ist den Zuhörern, die trotz des schönen Wetters den Weg am Sonntagabend in die Kirche fanden ein außergewöhnliches Erlebnis gewesen. Dem Organisten Prof. Carsten Klomp gelang es mit seinen Erklärungen und seinem Spiel eine Darstellung der einzelnen Teile der Orgelmesse hörbar und lebendig zu machen. Und was verbirgt sich hinter der „Klingenden Architektur“? In seiner Einführung erklärte Prof. Klomp den Zuhörern die in die Architektur einer gotischen Hallenkirche umgesetzte Darstellung der einzelnen Teile der Orgelmesse. Er lud dabei ein, sich langsam durch die Hallenkirche zu begeben und dem Aufbau der Orgelmesse in Bezug auf die Architektur der Kirche zu folgen. Das virtuose Orgelspiel zusammen mit den professionellen Erläuterungen ergab einen unvergesslichen Konzertbesuch.
14.07. und 15.07.2018 Lob und Dank für ein gelungenes Wochenende beim traditionellen Fest „Rund ums Schloss“ In den Zelten des Fördervereins Chormusik und des Evangelischen Singkreises gab es beim diesjährigen Gemeindefest wieder ein reichliches Angebot an hausgemachten Kuchen und Torten, erfrischendem Eiskaffee sowie eine Auswahl von spanischen Tapas und auserlesenen spanischen Weinen. Großen Anklang fand abermals das Angebot zweier Paella-Varianten am Sonntagmittag.  Unter Aufsicht der Eltern konnten sich die Kinder nach Herzenslust in der von der Volksbank Kurpfalz gesponserten Hüpfburg austoben. Danke an alle Helfer für ihren unermüdlichen Einsatz beim Auf- und Abbau und Einrichten der Cantina und des Singkreis-Cafés und allen, die im Verkauf und im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Unser Dank gilt auch allen Kuchenspendern und besonders den zahlreichen Besuchern. Wir haben uns sehr gefreut, dass Sie unsere Gäste waren
16.06.2018 Sängerfest mit 200 Sängerinnen und Sänger in der Lutherkirche „Dem Herrn will ich singen, solange ich lebe“ (Psalm 104, 33) wählte der 1. Vorsitzende des Fördervereins Bernhard Bader als Überschrift für sein Grußwort in der Festschrift zum 100- jährigen Jubiläum des Evangelischen Singkreises Neckarhausen. Zu Ehren des Jubelchores beteiligten sich neun Chöre aus Edingen-Neckarhausen auf Einladung des Singkreises am 16.06.2018 am Sängerfest mit annähernd 200 Sängerinnen und Sänger in der Lutherkirche und feierten das Ereignis mit einer großen Zuhörerschaft. Die musikalischen Darbietungen reichten von Spirituals über klassische Volksweisen bis hin zu Pop und kirchlichen Liedern. Zum Abschluss des Abends sangen der Evangelische Singkreis gemeinsam mit dem Katholischen Kirchenchor St. Andreas das bekannte Lied „Verleih uns Frieden“. Wir möchten uns auf diesem Wege bei allen Chören und Helfern ganz herzlich bedanken. Herrn Thomas Zachler, der auf eine humorvolle und kurzweilige Art durch das abendliche Programm führte, gilt unser besonderer Dank.
18.08.2018 Der Förderverein in Hessens Hauptstadt Wiesbaden Immer wieder gute Ideen für Ausflugsziele hat unser Vereinsmitglied Margit Rohde. In diesem Jahr war es Wiesbaden, die Hauptstadt unseres Nachbar-Bundeslandes Hessen. Einen Teil der Stadtführung erlebten wir aus unserem Bus heraus. Der engagierte Stadtführer leitete unseren Busfahrer durch Prachtstraßen, vorbei am Kurhaus, dem Landtagsgebäude, dem Staatstheater und vielen anderen Sehenswürdigkeiten. Einen ersten Stopp machten wir am Hausberg – dem 245 m hohen Neroberg. Allein die Fahrt mit der Nero-Bergbahn war ein Erlebnis. Die im Jahre 1888 erbaute Standseilbahn wird mit Wasser- ballast betrieben und führt über ein gemauertes Viadukt nach relativ kurzer Fahrzeit auf den „Gipfel“. Von oben bietet sich ein großartiger Blick auf die Kurstadt und Umgebung. Sehenswert war auch die russisch-orthodoxe Kirche auf dem Neroberg mit ihren fünf goldenen Kuppeln. Von dort aus ging es in die Sektkellerei Henkell. Während das Gebäude von außen sehr schlicht gehalten ist, erschließt sich im Inneren eine imposante Eingangshalle, auch Marmorsaal genannt, bestehend aus griechischem Marmor. Ein riesiger Kronleuchter von ca. 2,5 m Durchmesser hängt von der Glaskuppel herab und das Geländer der Freitreppe ist verziert mit stilistisch geformten Sektflaschen. Nach Sektprobe und Einblick in die Geschichte der Sektkellerei war es Zeit für das Mittagessen. Auf dem Markplatz fand gerade die Rheingauer Weinwoche statt, und wer wollte konnte sich dort noch verweilen oder die Altstadt erkunden. Danach ging es weiter, vorbei am wunderschönen Biebricher Schloss nach Frauenstein zu einem Abendimbiss. Danke an Margit Rohde für die hervorragende Organisation dieses Ausflugs.
Am 10. Januar 2018 hat der Förderverein zu einer Buchvorstellung der besonderen Art eingeladen. Dank eines Vorschlags unseres Vereinsmitglieds Margit Rohde ist es gelungen, Herrn Said Azami, Autor des Buches „Mut zu neuen Wegen“ zu einer Lesung zu gewinnen. Begleitet wurde er von der Schwetzinger Stadträtin Raquel Rempp, die den Autor ermutigt und ihm geholfen hat, seine Texte aus dem Persischen ins Deutsche zu übersetzen. Der aus Afghanistan stammende Said Azami lebt seit 2013 als mittlerweile anerkannter Asylant in Deutschland. Er erzählt von seiner Kindheit in einem Bergdorf im Norden Afghanistans, beschreibt die Landschaft, das Leben der Dorfbewohner, die entbehrliche Arbeit auf den Feldern. Er gewährt den Zuhörern Einblicke in die Welt von Krieg und Terror, von Hass und Gewalt und von den fast täglichen Bombenangriffen und vom Verlust seiner Familienan- gehörigen; er schildert, wie er sich mit 14 Jahren in Kabul durchschlug und den Einzug der Taliban miterlebte. Eindrucksvoll beschreibt er seine lebensgefährliche Flucht nach Deutschland. Said Azami ist, wie er sagt, „Nicht vor dem Duft der Blumen geflohen, sondern vor dem Geruch des Schießpulvers.“
Auf der Jahreshauptversammlung berichtete der 1. Vorsitzende Bernhard Bader den teilnehmenden Mitgliedern ausführlich über die Veranstaltungen des vergangenen Jahres, die der Förderverein geplant und durchgeführt oder unterstützt hat. Dabei ging es um die inzwischen 4. Autorenlesung und den Serenaden Abend. Erfolgreich gestaltete sich auch wieder das Gemeindefest „Rund ums Schloss und Jazzfreunde kamen im September mit der „Lilo-Bigband“ auf ihre Kosten. Höhepunkt des vergangenen Jahres im Oktober war die Aufführung der Bach-Kantate „Gott, der Herr, ist Sonn und Schild“ zum 500. Jahrestag der Reformation, der erste erfolgreiche Konzert-Auftritt des Evangelischen Singkreises mit seinem neuen Chorleiter Manuel Knoll. Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei der VR Bank Rhein Neckar e.G. für die großzügige Unterstützung sowie allen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz bei allen Veranstaltungen. Nach einem positiven Kassenbericht erfolgte die Entlastung des gesamten Vorstands einstimmig. Die Neuwahlen ergaben folgendes Ergebnis: 1. Vorsitzender Bernhard Bader; 2. Vorsitzender Christian Huy; Kassierer Dieter Müller; Schriftführerin Michaela Schöfer; Pressereferentin Erika Eden; Beisitzer Walter Bühler, Sabine Pfeil, Andreas Pollack und Margit Rohde. Zu Kassenprüferinnen wurden Dagmar Amelung und Julia Goppolt gewählt. Abschließend wurden noch die für dieses Jahr geplanten Aktivitäten angekündigt: Es gibt einige Festlichkeiten in diesem Jahr aufgrund des 100-jährigen Jubiläums des Evangelischen Singkreises. Den Auftakt macht ein Festgottesdienst im März, gefolgt von einem Orgelkonzert im Mai. Ein Sängerfest zum Singkreisjubiläum wird im Juni mit befreundeten Chören gefeiert. Einen besonderen Leckerbissen im September beschert uns die „Blue Note Jazz Band“ mit Helmut Werron zum Jazzfrühschoppen. Das Jubiläumskonzert mit Singkreis, Kurpfalzphilharmonie und Solisten wird im Oktober in der Lutherkirche aufgeführt. Seinen besonderen Dank richtete Bernhard Bader an Manuel Knoll für seine unermüdliche Chorarbeit, ebenso an die Pressevertreter des Mannheimer Morgen und der Rhein Neckar Zeitung. Ebenfalls freute er sich besonders, mitteilen zu können, dass die Mitgliederzahl zum 5-jährigen Jubiläum des Fördervereins im letzten Jahr von 103 auf 116 angewachsen ist.
Galerie